Drucken 

Das Team

 Team Stand 09 2018

 Unser Team besteht momentan aus:

Susanne Fischer (h.l.), Kathrin Weitz (v.r.), Johanna Giez (v.l.), Thorsten Heinrich (h.r.) und Hellena Leist (mitte)


Susanne Fischer

Leitung

 Susanne

Als staatlich anerkannte Erzieherin habe ich vielfältige Berufserfahrungen in verschiedenen Kindergärten. Ich bin Mutter von drei Söhnen und einer Tochter, in meiner privaten wie auch speziell beruflichen Entwicklung wurde mir immer wieder bewusst, wie wichtig Bewegung und Herausforderung durch Wind und Wetter für eine Persönlichkeit stärkende Entwicklung sind. In vielen Jahren meiner Tätigkeit konnte ich Kinder an Waldtagen oft gelassener und zufriedener erleben, als an Tagen, wo sie viele Stunden im Raum gespielt haben. So entstand in mir der große Wunsch einen Waldkindergarten in unserer Region zu gründen. Während dieser Bemühungen begann ich eine berufsbegleitende Ausbildung zur Wildnispädagogin, die ich 2007 abgeschlossen habe und im Herbst 2008 konnte der Waldkindergarten eröffnet werden, den ich seit September 2008 leite. Ich liebe die Arbeit mit den Kindern im Jahreslauf der Natur, wobei meine Lieblingsjahreszeit der Winter ist. Die Herausforderung und das tägliche Reagieren auf Witterung und Stimmung der Kinder faszinieren mich, ich mag spannende Dinge, die gerade die Kleinen mit ihren Augen entdecken. Mir ist ein gutes Verhältnis zu den Kindern und deren Eltern sehr wichtig, weil dies eine gute pädagogische Arbeit erst möglich macht. Ich bin gerne mit den Kindern in Wald, Feld und Wiese unterwegs, mag es in ihre staunenden Augen zu schauen, wenn ich Geschichten erzähle, es begeistert mich mit den Kindern zu forschen, zu bauen, zu gärtnern, Schlitten zu fahren, zu malen, zu kochen und gemeinsam Verantwortung für Mensch und Natur zu leben. Das Einhalten von gemeinsam aufgestellten Regeln und auch Höflichkeit halte ich für sehr wichtig, weil dadurch Sicherheit entsteht und ich den Kindern Vertrauen entgegen bringen kann, um ihnen spannende Erfahrungen zu ermöglichen.

 


 

Kathrin Weitz

Erzieherin

Kathrin Weitz

Im Rahmen der Ausbildung, an der Fachschule für Sozialpädagogik in Hünfeld, absolvierte ich bereits im letzten Jahr ein fünfwöchiges Praktikum bei den ,, Haselmäusen", zu dem ich mich sehr bewusst entschieden habe. Diese Zeit brachte mir viele positive Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit mit Kindern von 3-6 Jahren und im Bezug auf die Natur- und Waldpädagogik. Ich bin froh, auch mein Anerkennungsjahr hier leisten zu dürfen. Die gemeinsamen Bewegungsspiele, das gemeinsame Forschen, Entdecken und Staunen mit den Kindern in der Natur, finde ich sehr spannend und schön. Die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern auf ihrem Weg zu begleiten und sie individuell in ihrer Entwicklung zu fördern, ist mir sehr wichtig. Den Wald und die Natur mit ihren natürlichen Reizen, halte ich für einen geeigneten Ort, alle Sinne aus erster Hand zu erleben und zu stärken. Es ist ein optimaler Raum zur Förderung der Motorik durch Bewegung.
Ich bin verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. In meiner Freizeit töpfere ich gerne, gehe gerne Laufen, Wandern und zum Bergsteigen. Von Kindheit an bin ich in der Natur unterwegs und genieße es, einfach nur Pflanzen und Tiere zu beobachten, zu träumen oder mich zu bewegen, ob auf Wiesen, Feldern, an Bächen, Seen oder in Wäldern. Mit dem pädagogischen Konzept des Natur- und Waldkindergartens kann ich mich sehr gut identifizieren. Es ist für mich eine wertvolle Herausforderung, meine Kenntnisse und Erfahrungen mit Hilfe der Kinder, deren Familie und dem Team, innerhalb des Anerkennungsjahres, hier im Waldkindergarten erweitern zu dürfen.
Ich freue mich auf ein aufregendes und lehrreiches Jahr bei den ,,Haselmäusen".

 


 

Thorsten Heinrich

Anerkennungspraktikant

Thorsten Heinrich finish

Seit dem 1.8.2018 unterstütze ich nun das Erzieherteam der Haselmäuse im Rahmen meiner berufsbegleitenden Ausbildung zum Erzieher.

Ich lebe mit meiner Frau und meinen 3 Kindern ,alles Jungs, in Mackenzell.

Bisher habe ich nun über 20 Jahre lang in meinem schönen Beruf als Zahntechniker das Grundeinkommen für meine Familie verdient.

Der Wunsch beruflich mit Kindern zu arbeiten lebt allerdings nun auch schon viele Jahre mir und ist aufgrund unserer persönlicher Lebenssituation nun möglich geworden. Sehr viele Erlebnisse meiner Kindheit, die ich als besonders und wertvoll für mein Leben empfinde, haben sich in der Natur, oft auf dem Bauernhof meiner Großeltern abgespielt. Das unmittelbare Erleben der natürlichen Zusammenhänge im Jahreslauf hat mein Leben sehr bereichert und beeinflusst mein Denken und Handeln bis heute.

Zu meinen Hobbys zählen eine langjährige ehrenamtliche Leitungstätigkeit bei den Hünfelder Pfadfindern mit ungezählten Gruppen, Abenteuer- und Naturerfahrungen sowie vielerlei handwerklichen und häuslichen Tätigkeiten, deren Ergebnisse fester Bestandteil in unserem Familienalltag sind.

Etwas von diesen liebgewonnenen Lebenserfahrungen, Kenntnissen und meiner Liebe zur Natur nun auch beruflich einbringen zu können, ist für mich die größte Freude.

Kindern einen Erfahrungsraum für vielerlei Naturerlebnisse im Jahreslauf in besonders motorisch anregender Umgebung sowie intensive und wertvolle Gruppenerfahrungen zu ermöglichen sehe ich bei den Haselmäusen optimal umgesetzt.

Ich bin freudig gespannt was mich im Alltag mit den Kindern und den Eltern hier im Waldkindergarten noch alles erwartet, was ich noch alles lernen werde und wo ich meine Fähigkeiten einbringen kann.

 

 

 


 

Hellena Leist

FÖJ= Freiwiliges Ökologisches Jahr

 Hellena Leist 2

Seit dem August bin ich im Rahmen eines freiwilligen ökologischen Jahres hier im Waldkindergarten.

Ich bin 18 Jahre alt und habe 2018 mein Abitur in meinem Wohnort Heringen (Werra) absolviert.

Dort wohne ich zusammen mit meinen Eltern, meiner Schwester, meiner Oma und unserem Kater.

Auch bei mir stellte sich nach der Schule die Frage „Was nun?“.

Die Idee sich nach der Schule für soziale und ökologische Projekte einzusetzen sagte mir sehr zu und so meldete ich mich bei der Diakonie für einen Freiwilligendienst im ökologischen Bereich. Diese bot mir dann einige Stellen im Umkreis an, von denen mir der Waldkindergarten durch seine Naturverbundenheit und das Zusammensein mit Kindern am besten gefiel.

Ich bin sehr gerne im Wald unterwegs, der wie ich finde ein super Ausgleich zum Alltagsstress ist. Auch das Zusammensein mit Kindern gefällt mir gut, wobei ich in deisem Bereich schon etwas Erfahrung im „Wildniscamp“ für Kinder in Heringen sammeln durfte, bei dem wir eine Woche mit Kindern von 6-12 Jahren im Wald verbringen.

In meiner Freizeit spiele ich Handball, bin gerne zusammen mit Freunden unterwegs und besuche sehr gerne Festivals.

Ich freue mich auf ein erfahrungsreiches Jahr bei den Haselmäusen.

 


 

Emil

Maskottchen

Unser Emil ist immer mit dabei und darf hier nicht fehlen.

Als Besondere Belohnung darf Emil ab und zu bei den Kindern am Wochenende zu Hause bleiben und dann am Montag im Morgenkreis berichten was er so alles erlebt hat.